Liebe Eltern, 

 

dieser Leitfaden entstand auf Initiative des Elternbeirats und hilft Ihnen hoffentlich, sich rasch und umfassend in unserer Schule zurechtzufinden.

Für weitere Fragen steht Ihnen die Schulleitung gerne zur Verfügung. Unter der Homepage der Grundschule, die regelmäßig und zeitnah gepflegt wird, können Sie sich diesen Leitfaden, unsere Elternbriefe und die Schulbedarfslisten gerne herunterladen. Außerdem informieren wir Sie über weitere Aktionen rund um unsere Schule.

Sollten Sie Ideen haben, wie dieser Leitfaden sinnvoll ergänzt werden kann, nehmen wir sie gerne auf und erweitern ihn entsprechend.

Wir freuen uns auf Ihre konstruktive Beteiligung und wünschen Ihrem Kind und Ihnen einen guten Start an unserer Schule.

 

 Für das gesamte Schulteam und die Schulfamilie,

 

Stefan Dusolt, Rektor


Anschrift und Erreichbarkeit


Anschrift

Grundschule Veitshöchheim   

mit den Schulhäusern 

der Eichendorffschule in der Günterslebener Straße 41

und der Vitusschule in der Kirchstraße 14

97209 Veitshöchheim                                                

 

Schulleitungsteam

Stefan Dusolt, Rektor 

Tel. 0931/45232631 oder rektorat.grundschule@veitshoechheim.de

Julia Heres, Konrektorin

Tel. 0931/45232632 oder julia.heres@web.de

Angelika Vogt, Sekretärin

Tel. 0931/45232630, FAX. 0931/45232633 odergrundschule@veitshoechheim.de

Hausmeister

Eichendorffschule: Volker Wendinger

Vitusschule: Heinz Schreitmüller

 

Die Vitusschule erreichen Sie unter der Telefonnummer 0931/9800816 oder per FAX. 0931/9800818

 

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer 
Homepage  www.gs-vhh.de   

 


Erreichbarkeit des Sekretariats und der Schulleitung

Von Montag bis Freitag können Sie unsere Sekretärin Frau Vogt zwischen 7.30 und 10 Uhr erreichen. Danach können Sie

Ihre Nachricht auch auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.

Sollten Sie einen Kontakt mit der Schulleitung aufnehmen wollen und diese nicht direkt erreichen, können Sie gerne eine

Mail an rektorat.grundschule@veitshöchheim.deschreiben. Nennen Sie bitte den Grund Ihrer Mail und hinterlassen Sie

gegebenenfalls eine Telefonnummer, unter der wir Sie erreichen können. 

Kontakt zu Schulpsychologen, Beratungslehrkräften &MSD

 

Schulpsychologische Beratung: 

Suska Kollera, Beratungsrektorin

Im Staatlichen Schulamt im Landkreis Würzburg, Rotkreuzstr. 2a, 97080 Würzburg

Sprechstunde Dienstag 8.00 – 10.00 Uhr und 12.00 – 13.30 Uhr

Tel. 0931/46585421

Mail:s.kollera@lra-wue.bayern.de

 

Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD)

Heidrun Walter, Studienrätin Förderschule

An der Rupert-Egenberger-Schule, Rudolf-Harbig-Platz 4, 97204 Höchberg

Sprechstunde nach Vereinbarung

Tel: 0931/48423 oder Fax. 0931/407629

Mail:leitung.reshoe@rupert-egenberger-schule.de

 

Beratungslehrerin:

Bettina Sopp, Lehrerin

An der Adalbert-Stifter-Grundschule Würzburg Zellerau

Friedrichstraße 9, 97082 Würzburg

Sprechstunde mittwochs nach Vereinbarung

Tel: 0931/2058214

Mail: sopp.schulberatung@web.de

         

Unterricht und Pausenzeiten

Zeit

Unterrichtsstunden

Pausenzeiten

7:30 bis 7:45

Betreuung in der Aula

 

7:45 bis 8:00

Ankommenszeit in den Klassen

 

8:00 bis 8:45

1. Unterrichtsstunde

 

8:45 bis 9:30

2. Unterrichtsstunde

 

9:30 bis 9:50

1. Pause

20 Minuten

9:50 bis 10:35

3.  Unterrichtsstunde

 

10:35 bis 11.20

4.  Unterrichtsstunde

 

11:20 bis 11:30

2. Pause

10 Minuten

11:30 bis 12:15

5. Unterrichtsstunde

 

12:15 bis 13:00

6.  Unterrichtsstunde

 

 

 

Stundenplan und Abkürzungen

 

Im Laufe der ersten Schulwoche erhalten die Kinder ihren Stundenplan.

 

Laut Stundentafel haben die Klassen folgende Stundenzahl, die auf fünf Tage verteilt ist:

Erste Klasse                               23 Stunden

Zweite Klasse                             24 Stunden

Dritte Klasse                               28 Stunden

Vierte Klasse                              29 Stunden

 

Hinzu kommen Arbeitsgemeinschaften und Stütz- und Förderkurse, die individuell angeboten werden. Da wir während der Planungsphase nicht wissen, welche Kurse angeboten werden können, informieren wir Sie hierzu gesondert im neuen Schuljahr über den Elternbrief.

 

Der Stundenplan enthält die an allen Schulen gängigen Abkürzungen:

 

GU                                              Grundlegender Unterricht in den Klassen 1 und 2, beinhaltet 

                                                    Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht

D                                                 Deutsch

DaZ                                             Deutsch als Zweitsprache

M                                                 Mathematik

HSU                                            Heimat- und Sachunterricht

E                                                  Englisch

KR                                               katholische Religionslehre

ER                                               evangelische Religionslehre

Eth                                              Ethik

Ku                                                Kunst

Mu                                               Musik

S                                                  Sport

WG                                              Werken und Gestalten

 

 

Schulweg

 

Bitte üben Sie mit Ihrem Kind den Schulweg ein, bevor es in die erste Klasse kommt. Da die Schülerinnen und Schüler der Vitusschule ab Beginn der zweiten Klasse einen Tag an der Eichendorffschule unterrichtet werden, sollte auch dieser Weg spätestens in den großen Ferien eingeübt werden. 

Kinder der vierten Klassen dürfen ab 1. April auch mit dem Fahrrad in die Schule fahren, müssen aber selbst dafür sorgen, dass ihr Rad abgeschlossen ist. Außerdem müssen sie sich als Verkehrsteilnehmer an die bestehenden Verkehrsregeln halten. 

Roller sind nicht erlaubt, da sie einerseits nicht verkehrssicher sind und andererseits viele Wege durch ihr Gefälle fürs Rollerfahren ausgesprochen gefährlich sein können. 

Bitte unterstützen Sie uns, die Sicherheit aller Kinder auf dem Schulweg ist uns ein großes Anliegen.


Schulbücher und Arbeitsmaterialien

Für jede Klasse gibt es Material- und Anschaffungslisten. Vor den Sommerferien geben wir eine Materialliste aus, die für alle Klassen einer Jahrgangsstufe identisch sind. Diese Listen können Sie auch von unserer Homepage als Download herunterladen. 

Am ersten Elternabend teilt Ihnen die jeweilige Lehrkraft dann noch mit, ob sie ergänzendes Material benötigt, bzw. welche Fachlehrer noch Materialien für ihren Unterricht beschafft haben möchten. Außerdem erfahren Sie am Elternabend, welche Hefte mit welchen Farben eingebunden werden. Neue Schulbücher werden mittlerweile bereits vom Verlag mit einer Klarsichthülle eingebunden. Sollten Bücher über keinen Schutzeinband verfügen, bitten wir Sie, diese mit einer Klarsichtfolie einzubinden und ein Namensschild Ihres Kindes auf der Vorderseite anzubringen.

In manchen Fächern werden zum Schuljahresanfang Arbeitshefte angeschafft, die die Schulbücher ergänzen. Die Lehrkräfte teilen Ihnen am ersten Elternabend mit, welche Hefte das sind und welche Kosten auf Sie zukommen. 

Schulbücher werden über mehrere Jahre an die Kinder ausgegeben. Die Kinder sollen pfleglich mit diesen Büchern umgehen. Sollte ein Buch beispielsweise durch ein ausgelaufenes Getränk so stark beschädigt werden, dass es im Folgejahr nicht mehr verliehen werden kann oder ist es nicht mehr auffindbar, müssen Sie den Zeitwert des Buches ersetzen. Nur so ist es möglich, dass alle Kinder unserer Schule einwandfreie Unterrichtsmaterialien an die Hand bekommen.

Unser Service für Sie:Die Schulbedarfslisten können Sie auf unserer Homepage unter dem Button „Downloads“ herunterladen.

Sportunterricht

 

Für den Sportunterricht benötigt Ihr Kind einen Turnbeutel mit Turnhose und ein T-Shirt sowie gut passende Turnschuhe mit hellen Sohlen. Im Sommer braucht Ihr Kind bei gutem Wetter ein zweites Paar Turnschuhe für den Freiplatz. Es können hier selbstverständlich die Schuhe genommen werden, die Ihr Kind am Nachmittag für Draußen benutzt.

Ab der zweiten Jahrgangsstufe hat Ihr Kind auch Schwimmen. Hier wird eine Badehose/Badeanzug, ein Handtuch, eine Bürste/Kamm und ein Duschgel benötigt. Schwimmbrillen und Taucherbrillen sind nicht notwendig.

Ohrringe und Schmuck dürfen im Sportunterricht nicht getragen werden (Verletzungsgefahr!) bzw. müssen schon zuhause abgeklebt werden. Lange Haare sind mit einem Haarband zusammen zu binden. Wertgegenstände nimmt der Sportlehrer nicht in Verwahrung.

Bei Erkrankung muss eine schriftliche Entschuldigung vorliegen. Überlegen Sie bitte gut, ob auch schon bei einem kleinen Schnupfen eine Sportbefreiung notwendig ist.

Für die Kinder der Vitusschule bedeutet Schwimmunterricht auch, dass Sie einmal in der Woche an der Eichendorffschule Schulbeginn haben. Der jeweilige Tag wird Ihnen immer zum Schulanfang mitgeteilt.

Für alle Kinder gilt, dass Sie sich selbständig, zügig und vollständig umziehen müssen. Sollte Ihr Kind keine Schleife binden können, gibt es auch Schuhe mit Klettverschlüssen.


Entschuldigung erkrankter Kinder oder Beurlaubung

 

Erkrankte Kinder müssen ab dem ersten Tag schriftlich oder telefonisch entschuldigt werden. Die Entschuldigung muss dem Sekretariat bis spätestens 8.15h vorliegen. Ansonsten ergeht eine telefonische Nachfrage von unserer Seite. Können wir Sie nicht erreichen, sind wir verpflichtet, die Polizei zu Ihnen nach Hause zu schicken um den Grund des Fehlens zu überprüfen. Bitte haben Sie für diese strikte Maßnahme Verständnis und entschuldigen Sie Ihr Kind so zeitnah wie möglich. Sollte einem Kind auf dem Schulweg etwas zustoßen, zählt jede Minute, mit der eine Suche begonnen werden kann!! Erkrankungen über zehn Tage müssen durch ein ärztliches Attestbelegt werden. Häufen sich Erkrankungen, kann die Schule jedoch auch schon früher ein Attest verlangen.

Beurlaubungen sind nur in Ausnahmefällen möglich. Beispielsweise bei Familienfeiern, Beerdigungen, Kuraufenthalten oder einem kirchlichen Einkehrtag sind sie möglich. Nicht genehmigungsfähig sind Reiseantritte außerhalb der Schulferien. Auch wenn Verkehrsmittel zwei Tage vor den Ferien deutlich billiger sind, können und dürfen wir solche Beurlaubungen nicht genehmigen.

 

Schulbesuch bei besonderen Witterungsverhältnissen

 

Bei besonderen Witterungsverhältnissen wie Schnee, Glatteis, Sturm oder Gewitter findet die Schule trotzdem statt. Lediglich nach einer Meldung im Rundfunk, dass die Schule an diesem Tag ausfällt, entbindet von der Schulpflicht für diesen Tag. Aber auch an solchen Tagen ist ein Notdienst in der Schule anwesend, der Kinder betreuen wird.

Ob Sie Ihr Kind bei Gewitter, Sturm, Schnee und Glatteis auf den Weg schicken, entscheiden aber immer Sie als Erziehungsberechtigte in Eigenverantwortung. Hier gilt immer, dass die Sicherheit des Kindes allen anderen Erwägungen vorausgeht.


Schulgesundheit

 

Infektionskrankheiten

Wenn viele Menschen auf engem Raum leben und arbeiten, bleiben auch Infektionskrankheiten nicht aus. Gerade in der feucht-kalten Jahreszeit stecken sich die Kinder rasch gegenseitig an. Wir möchten aus diesem Grund darauf hinweisen, dass viele Infektionskrankheiten einen besonderen Schutz der Allgemeinheit erfordern. Am ersten Schultag wird Ihnen in den ersten Klassen ein Schreiben dazu ausgehändigt, das die wichtigsten Maßnahmen beschreibt. Für alle anderen Eltern stellen wir dieses Schreiben wieder als Download zur Verfügung. 

Gerade weil Sie bei jeder Infektion Ihres Kindes vor erhebliche logistische Probleme gestellt werden und häufig nicht wissen, wie Sie Familie und Beruf in dieser Ausnahmesituation unter einen Hut bringen sollen, müssen wir alle daran interessiert sein, dass die Kinder nicht ständig angesteckt werden. Bitte achten Sie auf die angegebenen Meldepflichten und schicken Sie Ihr Kind erst dann wieder zur Schule, wenn es andere nicht mehr anstecken kann. Nur in gemeinsamer Verantwortung können wir dafür sorgen, dass sich Infektionen nicht unkontrolliert ausbreiten! 

Kopfläuse

Sollte Ihr Kind von diesen Plagegeistern befallen sein, bitten wir Sie, Ihr Kind zuhause zu lassen und uns darüber zu informieren. Durch regelmäßiges Überprüfen der Haare Ihres Kindes können Sie auch jetzt schon mithelfen, dass sich diese Parasiten nicht bei uns einnisten. Sollte es dennoch bei Ihrem Kind zu Lausbefall kommen, behandeln Sie es bitte unverzüglich mit einem gängigen Mittel aus der Apotheke. Schicken Sie bitte Ihr Kind erst wieder zur Schule, wenn Sie absolut sicher sind, dass es laus- und nissenfrei ist. Im Zweifel suchen Sie bitte einen Arzt auf, der Ihnen das attestiert. Beachten Sie auch das auf der Homepage unter Downloads zu findende Merkblatt des Gesundheitsamtes.

Bitte beachten Sie auch die gesonderten Merkblätter des Gesundheitsamtes.
 

Abholung von der Schule

Sollte Ihr Kind während des Unterrichtstages erkranken oder andere Ereignisse auftreten, die eine Abholung des Kindes erforderlich machen, werden wir Sie telefonisch benachrichtigen. Hinterlassen Sie bitte in der Schule eine Notfallnummer, unter der wir Sie erreichen können.

 

Gesunde Ernährung

 

Wir nehmen an der Aktion „Schulobst“ teil und werden momentan einmal wöchentlich vom Bioladen Ursprung aus Höchberg mit Obst und Biogemüse beliefert. Jedes Kind erhält dabei pro Woche ca. 100g. Es ersetzt aber nicht ein gesundes Pausenbrot.

Frühbetreuung 

 

Unser Schulhaus ist für Ihr Kind ab 7.30h geöffnet. In der Zeit zwischen 7.30h und 7.45h werden die Kinder in der Aula von einer Lehrkraft beaufsichtigt. Ab 7.45h beginnt dann die Vorviertelstunde in den jeweiligen Klassen. Um 8h beginnt der reguläre Unterricht. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen alle Kinder in ihren Klassen sein oder im Krankheitsfall im Sekretariat entschuldigt werden.

 

Zeugnisse

 

In der Klassenstufe 1 und 2 gibt es zum Halbjahr einen Entwicklungsbericht und ein ausführliches Gespräch mit dem jeweiligen Klassenlehrer/in. An diesem Gespräch soll auch Ihr Kind teilnehmen, da wir nicht über, sondern mit Ihrem Kind gemeinsam dessen Fortschritte besprechen möchten. Ob diese Form des Zeugnisses auch im Folgejahr durchgeführt wird, beschließt die Lehrerkonferenz zum Ende eines jeden Schuljahrs.

Die Kinder der dritten Klassen erhalten Mitte Februar ein Halbjahreszeugnis in schriftlicher Form. Es beinhaltet Noten und ergänzende Bemerkungen in fast allen Fächern. Die Kinder der vierten Klassen erhalten Mitte Januar einen Zwischenbericht. Er umfasst nur die Noten zu diesem Zeitpunkt. Anfang Mai erhalten die Kinder dann das Übertrittszeugnis. Dieses umfasst Noten und Bemerkungen. Außerdem wird hier die Eignung für die weiterführende Schule ausgesprochen.

Zum Jahresende erhalten alle Kinder der Grundschule ein Schlusszeugnis. Während die Kinder der ersten Klasse dieses nur in Wortform bekommen, werden diese in den Klassen 2-4 durch Noten ergänzt.

 

Schulferien

 

Die Termine der Schulferien erfahren Sie über die Homepage der Schule und über einschlägige Kalender.

Nur vor den Weihnachtsferien und vor den großen Ferien endet der Unterricht hier früher. Sie werden davon rechtzeitig in Kenntnis gesetzt. Vor allen anderen Ferien endet der Unterricht nach Stundenplan.

Bitte beachten Sie außerdem, dass wir keine Unterrichtsbefreiungen vor den Ferien geben können, damit günstigere Flüge unter der Woche gebucht werden können, bzw. Staus vermieden werden. Von Kindern, die vor Brückentagen und vor den Ferien erkranken, erbitten wir ein ärztliches Attest.


Terminankündigungen

 

Wichtige Termine werden Ihnen über die Lehrkräfte mitgeteilt. Sollten Termine bereits längerfristig bekannt sein, werden diese außerdem über die Elternbriefe, über Infoflyer und die Homepage bekanntgegeben.

 

Versicherung

 

Für alle Schülerinnen und Schüler besteht über die KUVB (Kommunale Unfallversicherung Bayern) eine Unfallversicherung.

Unfallversicherungsschutz besteht bei allen mit dem Schulbesuch zusammenhängenden Tätigkeiten, insbesondere während des Unterrichts, während der Pausen und sonstiger Schulveranstaltungen (Ausflüge, Besichtigungen etc.).

Das Kind ist auf dem Weg zwischen der Wohnung und der Schule oder dem Ort, an dem eine Schulveranstaltung stattfindet (Sportplatz, Museum usw.) ebenfalls unfallversichert. Unfälle müssen umgehend der aufsichtsführenden Lehrkraft, der Klassenlehrerin oder der Schulleitung gemeldet werden. Von diesen wird der Unfall dem Unfallversicherungsträger angezeigt.

 

Verloren/Gefunden

 

Kinder verlieren nicht nur Schulsachen, sondern häufig auch Sportsachen und Kleidungsstücke.

Alle Fundsachen werden in den Schulhäusern der Vitus- und der Eichendorffschule sowie in der Einfachturnhalle und im Vorraum des Schwimmbads in Fundkisten gesammelt. Hier können Sie jederzeit nachsehen, ob verlorene Dinge abgegeben wurden. Brillen, Geldbeutel und andere Wertgegenstände werden im Sekretariat gesammelt.

Zum Schuljahresende werden alle Fundsachen noch einmal in der Aula ausgelegt. Im letzten Elternbrief des Jahres werden Sie darüber informiert und können verlorene Dinge mitnehmen. Alle nicht mehr abgeholten Dinge werden anschließend einem guten Zweck zugeführt.


Elternsprecher und Elternbeirat

 

Zum Anfang des Schuljahres werden am ersten Klassenelternabend die Elternsprecher für jede Klasse durch die anwesenden Eltern gewählt. Sie sind Bindeglied zwischen der Elternschaft und der Klassenlehrkraft der jeweiligen Klasse.

Die Elternbeiratswahl findet bis spätestens Mitte Oktober statt. Dazu sind alle Eltern der Schule für jedes hier angemeldete Kind mit je einer Stimme stimmberechtigt. Alle Eltern der Schule können sich für die Elternbeiratswahl zur Wahl stellen. Die Wahl findet an einem bekannt gegebenen Abend in der Aula der Grundschule statt.

Die gewählten Elternbeiräte sind Ansprechpartner für alle Eltern und Lehrerinnen und Lehrer. In regelmäßig stattfindenden Sitzungen wird der Elternbeirat auch über schulische Inhalte informiert. Anliegen der Eltern werden hier eingebracht, diskutiert und bei Bedarf umgesetzt.

An den zweimal im Jahr stattfindenden abendlichen Elternsprechtagen informiert Sie der Elternbeirat über einen Infostand zu dessen Arbeit.

Elternabend, Elternsprechtage, Elterngespräche

 

Im Laufe des Schuljahres nehmen wir verschiedene Möglichkeiten wahr, Sie über schulische Inhalte oder die Entwicklung Ihres Kindes zu informieren.

Zu Schuljahresbeginn werden Sie an einem Elternabend über Ziele und Inhalte des kommenden Schuljahres in Kenntnis gesetzt. Klassenübergreifende Informationsveranstaltungen haben dann vor allem die Übertrittsmöglichkeiten zum Ende der Grundschulzeit zum Thema. Thematische Schwerpunktthemen, die gemeinsam mit dem Elternbeirat abgestimmt und durchgeführt werden, geben Ihnen die Möglichkeit, sich zu unterrichtlichen oder erziehlichen Themenstellungen zu informieren.

Zwei Elternsprechabende geben vor allem berufstätigen Eltern die Gelegenheit, sich über den Lernstand Ihres Kindes zu informieren. In den ersten Klassen werden diese durch die Lernentwicklungsgespräche, die ab Ende Januar bis Mitte Februar stattfinden, ergänzt. Außerdem bietet jede Lehrkraft eine Sprechstunde an, die Sie in Absprache wahrnehmen können.


Zusammenarbeit Elternhaus – Schule

 

Für den schulischen Erfolg Ihres Kindes ist eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus von großer Bedeutung. Sprechen Sie offen mit uns über Ihre Erwartungen. Wir wollen sie nach Möglichkeit beachten und bitten Sie gleichermaßen, auch unsere Wünsche zu berücksichtigen. Im Folgenden sind die Wünsche der Schule an die Eltern aufgeführt.

·           Üben Sie im Vorfeld gemeinsam mit Ihrem Kind den Schulweg.

·           Lassen Sie Ihr Kind alleine in die Schule kommen, nur so erlernt es seine Selbstständigkeit.

·           Schicken Sie Ihr Kind bitte pünktlich zur Schule.

·      Behindern Sie den Unterricht bitte nicht, indem Sie sich zu Beginn oder am Ende des Unterrichts in oder vor den Klassenräumen aufhalten.

·       Kümmern Sie sich bitte darum, dass Ihr Kind richtig ausgestattet zur Schule kommt. Helfen Sie Ihrem Kind beim Packen der Schultasche bzw. erziehen Sie es zur Eigenverantwortung.

·   Kümmern Sie sich bitte darum, dass die Hausaufgaben erledigt werden. Sehen Sie bitte dazu täglich das Hausaufgabenheft ein.

·           Erziehen Sie Ihr Kind bitte dazu, anderen nicht ins Wort zu fallen und üben Sie mit ihm aufmerksames Zuhören.

·           Achten Sie bitte darauf, dass die Lehrkraft als Person respektiert wird, der man mit Höflichkeit und Toleranz begegnet.

·           Sprechen Sie bitte vor Ihrem Kind nicht abwertend über die Lehrkraft, sondern diskutieren Sie Probleme sachlich.

·  Respektieren Sie bitte die Lehrkraft außerhalb der Schule als Privatperson und berücksichtigen Sie die Kontaktmöglichkeiten die die Klassenlehrerin/ der Klassenlehrer angegeben hat.

Download
Leitfaden für Eltern und deren Kinder.do
Microsoft Word Dokument 108.5 KB